Matcha Tee

Es scheint, dass das pulverförmige Tee wurde in China während der Song-Dynastie (960-1279) erfunden. Die Zubereitung und Verzehr dieses Tees zu einem Ritual, unter dem Einfluss der buddhistischen Chan, der sie in einer gemeinsamen Schüssel als Sakrament trank.

Utensilien Matcha, der Teeschale (chawan), der kleinen Schneebesen (Chasen).
Zen-Buddhismus (auch bekannt als die japanischen Zen bekannt), und mit ihm das pulverisierte Tee wurde in Japan im Jahre 1191 von dem Mönch Eisai importiert. Das pulverförmige Tee wurde in der Folge in China vergessen, während wurde es in Japan populär. Im sechzehnten Jahrhundert Tee Meister Sen no Rikyu der Formel Chanoyu die Prinzipien der japanischen Teezeremonie, und sagte, das sei Matcha Tee in diesem Zusammenhang zu verwenden.

Produktion

Herstellung von Matcha beginnt einige Wochen vor der Ernte, wenn die Teepflanzen sind abgedeckt, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Dies verlangsamt das Wachstum der Pflanze, macht seine dunklere Blätter und bewirkt, dass die Produktion von Aminosäuren, die den Geschmack von Tee zu süßen.

Nach der Ernte, wenn die Blätter vor dem Trocknen, die in der Regel der Fall ist, gewalzt wird, die resultierende Tee wird der gyokuro sein. Wenn umgekehrt die Blätter zum Trocknen aufgefaltet sind sie etwas bröckeln und produzieren tencha (碾 茶. Die tencha kann dann in ein sehr feines Pulver gemahlen werden, hellgrün; es wird Matcha genannt werden.

Matcha
Matcha

Nur das Pulver tencha kann Matcha genannt werden. Andere pulverisierten Tees Varianten sind einfach als Konacha (粉 茶 wörtlich: Teepulver). Die hohe Rate von Catechin (ein Flavonoid) in ihm ist eine Folge der sehr feine Größe des pulverisierten matcha.

Der Geschmack der Matcha durch seine Aminosäuren betroffen. Die beste Matcha der Regel eine tiefere Geschmack und weicher als Tees später geerntet.

Herstellung

Traditionelle Darstellung des Matcha in seiner Schüssel mit seiner Begleit candy
Matcha müssen, bevor sie mit Wasser gemischt, gesiebt werden.
Verwendung zu diesem Zweck spezielle Bildschirme, in der Regel aus Edelstahl, dichte Gestrick hergestellt und wie eine vorübergehende Aufnahme. Um den Tee durch den Bildschirm zu bekommen, können Sie eine spezielle Holzspatel verwenden oder einen polierten Stein auf dem Sieb und schütteln Sie sie vorsichtig.

Wenn Matcha sollte bei einer Teezeremonie serviert wird, muss es in einem speziellen kleinen Box platziert werden. Ansonsten können Sie den Inhalt des Bildschirms direkt in die Teeschale gießen.

Die Zubereitung

Eine kleine Menge von Matcha wird in die Schüssel gelegt, die traditionell mit einem Bambuslöffel genannt Chashaku (茶 杓), und eine kleine Menge von nicht kochendem Wasser wird dann zugegeben. Das Gemisch wird dann unter Verwendung von Chasen (茶 筅), ein traditionelles Bambusbesen, bis eine gleichmäßige Konsistenz Flüssigkeit ohne Klumpen ausgepeitscht. Idealerweise sollte kein Teepulver Rückstand an den Rändern der Schale bleiben. Traditionell schätzungsweise 40 g Matcha Schalen Usucha geben 20 oder 10 Schalen von koicha2:

Die Usucha (薄 茶?, Gourmet-Tee) von 1,75 g (1,5 Löffel Chashaku, ca. 1/2 Teelöffel (clean) Kaffee) Matcha auf 75 ml heißem Wasser pro Portion zubereitet. Einige Enthusiasten (und Teezeremonie Schulen) vorziehen, die Mischung, um eine dünne Schicht aus Schaum Schneebesen, während andere wollen, dass es so wenig Schaum wie möglich (in der Tee-Zeremonie sein, Matcha sollte glatt und cremig, ohne Blasen oder Schaum sein). Die Usucha erzeugt ein Teelicht und ein wenig bitter.

Die Koicha (濃茶?, Dick Tee) ist mit einer größeren Menge an Matcha Verdoppelung der Dosis von Pulver und durch zwei geteilt, die Dosis von Wasser mit 3,75 g hergestellt (3 Esslöffel Chashaku, etwa 1 Esslöffel (gerundet) Kaffee) auf 40 ml heißem Wasser pro Portion (das Präparat in eine Schüssel, die zu sechs Teelöffel in 180 ml gehen kann). Als dieses Gemisch ist dicker (die Konsistenz einer flüssigen Honig), gemischt mit einer langsamen Bewegung, die Schaum nicht produziert. Die Koicha, die einen süßen Tee produziert, wird fast ausschließlich während der Teezeremonie serviert.

Wegen seiner leicht bitteren Geschmack, Matcha wird traditionell mit einem kleinen Süßigkeiten serviert, gelassen werden, um auf der Zunge zergehen, bevor Tee trinken, oder vor jedem gerösteten nippen einem Ende (die Zeremonie Verschreibung ihr trinken Schüssel dreimal). In Japan ist es getrunken, ohne Zucker oder Milch oder zusätzlich.

Andere Verwendungen

Japanische Kuchen. Die mittlere enthält Matcha, die linke von Sakura.
Matcha ist jetzt eine gemeinsame Zutat in japanische Süßigkeiten. Es ist in Kasutera die Manju und Monaka die mochi als Topping für Kakigori als Getränk mit Milch und Zucker oder Matcha-shio (einem Präparat, das die Tempura begleiten können) gemischt verwendet. Es wird auch als Aroma Aroma Schokolade, Süßigkeiten, Kuchen (Kekse, Pudding …) oder Eis verwendet.

Verwendung von Matcha in der modernen Getränken in Coffee-Shops in den Vereinigten Staaten, wo, wie in Japan, kann es mit Kaffee, Milchshake in Frozen Drinks gemischt werden, und zuckerhaltige oder alkoholische Getränke zu verbreiten .

Essen Tugenden des grünen Tees und Matcha in großes Interesse in den Vereinigten Staaten. Nun kann man Matcha in vielen Diät-Lebensmittel, die aus Mischungen von Getreide, Energie Bars.

Hier kann man den Matcha Tee kaufen

Wenn Sie Matcha trinken Sie verbrauchen die Blätter. Matcha

Pulver enthält mehr Nutzen für die Gesundheit von Volumen als gebrühten Tees.

Es gibt 2 Arten von Gourmet-Matcha Tees- Koicha und Usucha. Dies sind japanische Teezeremonie Bedingungen und wörtlich als „dick“ und „dünn“ Tee zu übersetzen. Usucha stammt aus den Blättern von Teepflanzen, die weniger als 30 Jahre alt sind. Koicha kommt von der ersten Ernte von Pflanzen, die mindestens 30 Jahre alt sind.

In Teezeremonie Koicha wird mit weniger Wasser gebraut. Diese köstliche und belebend Tee hat einen natürlich weicher und süßer Geschmack und dicker aus diesem Grund gemacht.

Matcha Vorbereitung ist persönlich, und es gibt keine Regeln außerhalb Tee-Zeremonie. Nun, es ist eine regel nicht mit kochendem Wasser. Das ist alles! Wenn Sie neu bei Matcha gibt es nehmen Sie 2 oder 3 Versuche, die Konzentration, die das Richtige für Sie zu finden. Koicha wenn in Teezeremonie zubereitet ist sehr dick, wie Sirup. Wenn Sie dünnen Tee Schneebesen auf diese Weise könnte es etwas bitter.

Zwar gibt es einen qualitativen Unterschied zwischen ihnen (dicke Matcha ist der hochwertigsten Blätter zusammengesetzt) ​​gibt es auch einen signifikanten Unterschied in den Kosten.

Diese wunderbare Tee stammt aus tencha- Gyokuro Blätter, die gedämpft und getrocknet wurden. Alle Schäfte und Adern entfernt werden.